Podere il Moro

Agriturismo
in der Provinz Siena, Toskana Italien


Unsere landwirtschaftlichen Produkte: Weizen, Oliven, Kräuter, Hülsenfrüchte und Gemüse aus dem kleinen Gemüsegarten

Seit einigen Jahren arbeitet der Bauernhof il Moro mit biologischem Anbau. Der Anbau von Hartweizen und Weichweizen, Koriander, Hülsenfrüchten, Kräutern und die Herstellung von extra nativem Olivenöl sind streng kontrolliert und zertifiziert als Bioprodukte.

„Bio”
Biologischer Anbau bedeutet Lebensmittel hoher Qualität herzustellen ohne Anwendung von Chemie, synthetischen Stoffen (Dünger, Herbizide, Insektizide, chemische Fungizide), oder genmanipulierten Stoffen, und gleichzeitig die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhalten oder zu erhöhen. „Bio” sichert dem Verbraucher nicht nur die Qualität und die Lebensmittelechtheit des Erzeugnisses zu, sondern trägt auch zum Erhalt des Ökosystems und dem Schutz des Planeten bei.
In Europa ist die biologische Landwirtschaft geregelt durch die Verordnung Nr. 2092 aus dem Jahr 1991, die genaue Regeln vorgibt für die Herstellung, Verarbeitung und den Verkauf von biologischen Lebensmitteln während aller Phasen des Erzeugnisses. Die Bauernhöfe, die sich für die biologische Anbaumethode bewerben, werden durch autorisierte Kontrollorgane überprüft, die die Kennzeichnung „Bio” auch aufheben können, falls die Erzeugung nicht nach den festgelegten Standards erfolgt.

Unser extra natives Olivenöl
Um ein extra natives Olivenöl aus biologisch angebauten Oliven erfolgreich herzustellen bedarf es großer Aufmerksamkeit und Professionalität – und darauf sind wir stolz auf dem Agriturismo il Moro. Unser Öl ist ein Erzeugnis, das durch seine hohe Güte die biologische Qualität und die Sicherheit für den Verbraucher vereint.
Das extra native Öl ist durch seinen großen Nährwert ein fundamentales Lebensmittel als Teil einer gesunden Ernährung. Es enthält körperähnliche Fettsäuren, es fördert die Produktion der Vitamine E, A, K und D, die Antioxidantien enthalten und einen positiven Effekt auf den Organismus haben. Das Vorhandensein der Antioxidantien macht das extra native Olivenöl zu einem besonders wichtigem Bestandteil für unsere Gesundheit. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass der regelmäßige Verzehr (des unbehandelten Öls) eine Reduzierung des „schlechten” Cholesterins (LDL) und eine Erhöhung des „guten” Cholesterins (HDL) bewirkt, was vor allem zur Verringerung von Herz-Kreislauferkrankungen führt.
Das extra native Olivenöl hat einen Säuregrad von unter 1%. Um die Bezeichnung „Bio-Olivenöl” zu tragen, ist es notwendig, dass alle Mitarbeiter (Landwirte, Ölmühle, Abfüller) die Regeln für die biologische Erzeugung befolgen um ein gesundes Lebensmittel ohne chemische Rückstände zu garantieren.
Das Öl des Bauernhofes il Moro ist nicht nur ein gesundes Produkt, sondern vor allem auch ein wertvolles Öl mit hervorragendem Geschmack, das auch pur im Salat oder einfach auf toskanischem Brot verzehrt werden kann.

Der Weizen
Der Weizen ist ein wesentlicher Bestandteil der mediterranen Ernährung und hat eine Jahrtausende alte Tradition.
Das Korn ist eines der wesentlichen Anbauprodukte des Bauernhofes Il Moro, der sowohl Hartweizen als auch Weichweizen biologisch anbaut.
Hartweizen enthält mehr Eiweiß als Weichweizen und wird hauptsächlich für die Herstellung von Nudelteig verwendet, aber auch für einige Brotsorten. Ein Teil des erzeugten Hartweizens wird für die Herstellung von Nudeln der Marke „Tosca” verwendet, die nicht besonders bekannt, aber dafür von hoher Qualität sind.
Aus Weichweizen gewinnt man Mehlsorten für die Herstellung von Brot, Süßigkeiten, Keksen und für Eiernudeln. Auf dem Bauernhof Il Moro werden für die verschiedenen Phasen der Weizenherstellung (von der Vorbereitung des Bodens über die Aussaat bis zur Ernte) kräftige und moderne Maschinen verwendet, wie große Traktoren und Mähdrescher, die eine Bewirtschaftung der großen Flächen ermöglichen.
Die Aussaat erfolgt vorwiegend im Monat November. In den Monaten Juni und Juli wird das ausgewachsene Korn mit dem Mähdrescher, der das Stroh von den Körnern trennt, eingeholt. Das Korn wird auf einen Lastwagen verladen und direkt zur Mühle transportiert. Am Ende der Erntezeit wird der Boden umgepflügt und für die Neuaussaat vorbereitet.

Koriander
Seit einigen Jahren wird auf dem Bauernhof Il Moro auch Koriander biologisch angebaut, eine Pflanze, die in Italien nicht sehr bekannt ist, aber über eine lange Tradition verfügt.
Koriander ist eine einjährige Pflanze, aus der gleichen Familie wie der Kümmel, Anis und die Petersilie, er wird auch „chinesische Petersilie” genannt. Sie kommt aus dem Orient und ist schon seit der Antike bekannt, sie wurde bereits von Ägyptern, Griechen und Römern verwendet.
Die Koriandersamen sind ein wichtiges Gewürz in der arabischen und indischen Küche und der des mittleren Orients, wo sie zur Aromatisierung von Fleisch, Wurst, Fisch und gekochtem Gemüse verwendet wird. Koriander ist unerlässlich für die Zubereitung von guten Currys.
„Coriandolo di carta”, wörtlich „Papierkoriander”, hat seinen Namen auch von der Korianderpflanze: es waren ursprünglich Koriandersamen, die in Kreide getaucht und dann getrocknet wurden. Heute wird dafür Papier verwendet - es handelt sich um Konfetti.
Heute wird der Koriander für die Herstellung von Salami, Schnaps und Süßwaren benutzt sowie in der Kosmetik- und pharmazeutischen Industrie. In der Heilpflanzenkunde wird Koriander als Ausgangsmaterial für Tees oder ätherische Öle verwendet.
Ausgesät wird der Koriander im Frühling (von Ende März bis Mitte April). In den Monaten August und September wird der Koriander geerntet. Danach wir er getrocknet um als Lebensmittel oder zur Herstellung von ätherischen Ölen verwendet zu werden.
Auf den Korianderfeldern des Bauernhofes Il Moro wird auch die Imkerei betrieben, man erhält einen sehr schmackhaften und süß schmeckenden „Koriander-”Honig.

Linsen
Reich an Vitaminen, Ballaststoffen und Mineralien, gehören die italienischen Linsen zu den hochwertigsten. Linsen werden von der Menschheit bereits seit der Antike geschätzt.
Sie sind die Samen einer Graspflanze, der „lens esculenta”, aus der Familie der Hülsenfrüchte.
Der Name rührt von der Linsenform des Samens her. Die Pflanze ist langstielig mit Zweigen, und kann bis zu 50cm hoch werden.
Die Hülsen enthlten jeweils zwei oder drei linsenförmige Samen, die gelb, grünlich oder braun sind.
Linsen sind als Lebensmittel mit hohem Nährwert bekannt, sie enthalten ca. 25% Eiweiß, 53% Kohlehydrate und 2% pflanzliche Öle.
Sie sind reich an Phosphor, Eisen und Vitamin B. 100g Linsen haben denselben Nährwert wie 215g Fleisch.
Durch ihren hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren verhindern Linsen die Bildung von Arteriosklerose.
Vor dem Kochen sollten sie mindestens 8 Stunden eingeweicht werden.

Auf dem Bio-Agriturismo il Moro werden Produkte aus eigener Produktion verkauft.


Die landwirtschaftlichen Arbeiten können auf dem Hof und in den Landmaschinenhallen beobachtet und verfolgt werden März-April: Aussaat der Hülsenfrüchte, Schneiden der Olivenbäume
Mai-Juni: Aussaat im Gemüsegarten
Juli: Ernten des Getreides
August-September: Pflügen des Bodens
November: Ernte der Oliven und Gelegenheit, das neue Öl zu probieren
Dezember-Januar: Aussaat des Getreides